Skip to main content, zum Hauptinhalt springen
 
 
 
 
 

Mit LaTeX Schnittmarken aus PDF entfernen

Wenn man öfters mal aus dem 'Print-Universum' PDF Dateien bekommt, um diese dann online zu stellen, hat man mit verschiedensten Problemen zu kämpfen.

Abgesehen von den für Druckvorstufen benötigten Dateigrößen aufgrund der notwendigerweise hohen Auflösung des eingebetteten Bildmaterials ist ein häufiges Problem die Darstellung von Schnittmarken.
Diese Schnittmarken werden vor dem Export manchmal nur als 'verborgen' gesetzt. Leider hängt es vom jeweiligen PDF-Viewer ab, ob diese dann wirklich verborgen sind oder doch dargestellt werden.

Abhilfe schafft uns hier LaTeX und das Package 'pdfpages'. Als großer Fan von KDE verwende ich natürlich den LaTeX Editor Kile.

Zuerst betten wir also unser PDF in LaTeX ein. Mittels des Parameter 'trim' können wir die Schnittmaße angeben. Dabei handelt es sich um die Angabe des wegfallenden Raums vom jeweiligen Seitenrand, beginnend auf der linken Seite, gegen den Uhrzeigersinn.

Anschließend nutzen wir ganz einfach die Fähigkeit von Kile mittels 'QuickBuild' ein PDF aus einem LaTeX Dokument zu erzeugen. Und voilà, das Ergebnis kann sich sehen lassen.

LaTeX Codebox

\documentclass{scrartcl}
\usepackage{pdfpages}
\begin{document}

\includepdf[fitpaper,scale=1,pages=1-10,clip,trim=10mm 10mm 10mm 10mm]{MyInputFile.pdf}

\end{document} 
Simples LaTeX Dokument zur Beschneidung von PDF Dateien
 
 
 

Sehr geehrter Besucher! Leider verwenden Sie einen veralteten Browser. Sie können einen sehr guten, sicheren, stabilen und zeitgemässen Browser kostenlos unter dem folgenden Link herunterladen: Firefox Browser auf www.mozilla.org Dieser Browser ist erhältlich für: Windows, MacOS (Apple), iPhone, Android und Linux.