Skip to main content, zum Hauptinhalt springen
 
 
 
 
 

Cold Calling und dessen Folgen

Cold Calling kann in Österreich mit Geldstrafen bis zu € 37.000,- (in Worten: Siebenunddreissigtausend Euro) geahndet werden.

Liebe Cold-Caller, insbesondere aus dem benachbarten Deutschland: Cold Calling ist in Österreich verboten und kann Geldstrafen bis zu € 37.000,- nach sich ziehen.

 

"Das Telekommunikationsgesetz 2003 (TKG) verbietet bereits in der Stammfassung des § 107 Abs. 1 das Anrufen von Personen zu Werbezwecken ohne deren vorherige Einwilligung. Mit BGBl. I Nr. 23/2011 wurde ein neuer Abs. 1a eingefügt, der bei Telefonanrufen zu Werbezwecken auch das Unterdrücken oder Verfälschen der Rufnummernanzeige durch den Anrufer verbietet. Ein Verstoß gegen diese Bestimmungen kann gem. § 109 Abs. 3 Z. 19a mit einer Geldstrafe bis zu € 37.000,– bestraft werden.", Zitat Ing. Mag. Wolfgang Höglinger, Manz (siehe Link unten).

 

Liebe Cold-Caller, wenn Sie also weiterhin Lust darauf verspüren, Cold-Calling bei mir zu betreiben, wenden Sie sich doch bitte gleich an meine rechtsfreundliche Vertretung unter www.ra-awz.at. Das spart mir und Ihnen Zeit, und mir zusätzlich noch Ärger!

 
 

Sehr geehrter Besucher! Leider verwenden Sie einen veralteten Browser. Sie können einen sehr guten, sicheren, stabilen und zeitgemässen Browser kostenlos unter dem folgenden Link herunterladen: Firefox Browser auf www.mozilla.org Dieser Browser ist erhältlich für: Windows, MacOS (Apple), iPhone, Android und Linux.